BIS ZU 50 % RABATT! - UNSERE BLACK WEEK ANGEBOTE SICHERN » ×

Maximales Springergewicht von Trampolinen

Filtern nach

Das maximale Springer-Gewicht bei Trampolinen

Wir klären auf, was die Angaben bedeuten!

Einige Trampolin-Händler werben mit verwirrenden Angaben über das maximale Springergewicht für Trampoline. Potenzielle Kunden sind auf Grund der verschiedenen Angaben in diesem Bereich oft verunsichert. Verständlicher Weise entstehen Fragen warum zum Teil Trampoline aus Discountern oder auch sehr günstige Internet-Angebote so hohe Belastungen ausweisen können.

Bei uns finden Sie nur Markenprodukte, diese Hersteller lassen sich an ihren Angaben messen und sind auch im Problemfall noch für Sie da. Deshalb möchten wir versuchen etwas Licht in die teils unklaren Angaben zu diesem Trampolin-Thema zu bringen. Die Gewichtsbelastung der Trampoline kann in zwei unterschiedliche Kategorien geteilt werden.

Verlinktes Drop wurde nicht gefunden!

1. Das Statische Testgewicht

Bei der statischen Gewichtsbelastung eines Trampolins gehen wir davon aus, dass die Belastung des Trampolins im Ruhezustand eintritt. Diese Belastung kann z.B. Schneelast darstellen, oder auch die Benutzung des Trampolins durch mehrere Personen gleichzeitig.

Hinweis: Die maximale Belastung ergibt sich aus den verbauten Materialien eines Trampolins. Dabei wirkt so lange ein Testgewicht auf eine zentrale Stelle, bis die Materialien nach geben, reißen oder brechen. Im Gegensatz zum Springergewicht, hat die Maximalbelastung nicht mit der Höhe des Trampolins zu tun, sondern ist ausschließlich auf die verbauten Materialien bezogen.

Beispiel Schneelast:

Liegen zum Beispiel auf einem 430cm Trampolin rund 20cm Schnee, dann kann es je nach Schneebeschaffenheit zu einer Belastung von ca. 200 kg bis zu ca. 700 kg kommen!!! Im Gegensatz zu einem Springer, der beim Eintauchen punktuell eine starke Last auf das Trampolin bringt, verteilt sich diese Last auf dem ganzen Trampolin.

Aus diesem Grund werden hier nicht nur die Federn, sondern auch die Nähte und der Rahmen des Trampolins sehr stark belastet.

Unsere Hersteller berechnen diesen Wert nicht, sondern testen die Trampoline entsprechend, nur so kann sichergestellt werden, dass die Trampoline den Belastungen wirklich standhalten.

Es ist davon auszugehen, dass dies von Herstellern der Discounterwaren nicht getestet wird! Unsere Trampoline haben je nach Durchmesser ein statisches Testgewicht von bis zu 750 kg.


Fazit:

Testen ist besser als rechnen - Ein ausgewogenes statisches Testgewicht stellt sicher, dass ein Trampolin robust ist, es sollte jedoch auch bei kleinen Durchmessern nicht zu hoch sein, da sonst der Springspaß leichterer Springer leidet. Dieser Wert ist relevant, wenn mehrere Kinder gleichzeitig auf dem Garten-Trampolin springen möchten. Anhaltspunkt:

Aus unserer Sicht ist ein Wert von ca. 300 kg - 500 kg für ein Familientrampolin optimal (je nach Größe)

Verlinktes Drop wurde nicht gefunden!

2. Das maximale Springergewicht

Beim maximalen Springergewicht eines Trampolins gehen wir von einer einzelnen Person aus, die mit vollem Körpereinsatz versucht, so hoch wie möglich zu springen. Das maximale Springergewicht bezieht sich also immer nur auf eine einzelne Person.

Wo liegt der Fokus?

Der Fokus liegt hierbei auf den Federn. Diese müssen beim Eintauchen des Springers in die Sprungmatte so viel Widerstand leisten können, dass dieser beim Springen den Boden nicht berührt.

Die Bauweise, d.h. die restliche Konstruktion des Trampolins, kann hierbei außer acht gelassen werden, da davon ausgegangen werden kann, dass das Trampolin, dieser Belastung standhält. Kurz gesagt drückt die punktuelle Gewichtsbelastung das Höchstgewicht des Springers aus.

Das maximale Springergewicht bezieht sich also immer nur auf eine einzelne Person und sagt nur bedingt etwas über die Belastbarkeit aus.

Hinweis: Das maximale Springergewicht ergibt sich u.a. aus der Höhe des Trampolins. Dabei geht man davon aus, dass der Springer mit all seiner Kraft und vollem Schwung auf dem Trampolin springt. Und das so hoch es nur geht. Wer das Trampolin lediglich zur Bewegungsförderung, Stressabbau oder Ausgleich zum Alltag benutzt, spielt das Springergewicht nur eine untergeordnete Rolle.

Da dieser Wert jedoch relativ ist, wird er von Markenherstellern meist aus dem statischen Testgewicht berechnet. Je nach Hersteller werden Faktoren vom 5 bis 6 fachen zu Grunde gelegt.


Fazit:

Das max. Springergewicht ist ein guter Anhaltspunkt für welches Trampolin man sich entscheidet. Jedoch sollte er nicht als fixe Angabe gewertet werden. Denn je höher dieser Wert ist, desto weniger Sprungenergie können leichtere Springer entwickeln.

Wenn ein Familientrampolin hauptsächlich von Kindern genutzt wird, sollte unbedingt eine kleinere Belastbarkeitsgrenze gewählt werden. Sollten nur Erwachsene springen wollen, dann wäre es sehr wichtig die Gewichtsangabe nicht zu überschreiten. Anhaltspunkt: Bei einem Familientrampolin ist ein Überschreiten des max. Springergewichts von ca. 20 - 30 kg meist ein guter Kompromiss!

Trampolin-Test

Das maximale Springer-Gewicht der Trampoline



Manche unserer Marktbegleiter werben mit verwirrenden Angaben über das maximale Springergewicht für Trampoline. Potenzielle Kunden sind auf Grund der verschiedenen Angaben in diesem Bereich oft verunsichert. Verständlicher Weise entstehen Fragen warum zum Teil Trampoline aus Discountern oder auch sehr günstige Internet-Angebote so hohe Belastungen ausweisen können.

Bei uns finden Sie nur Markenprodukte, diese Hersteller lassen sich an ihren Angaben messen und sind auch im Problemfall noch für Sie da. Deshalb möchten wir versuchen etwas Licht in die teils unklaren Angaben zu diesem Trampolin-Thema zu bringen. Die Gewichtsbelastung der Trampoline kann in zwei unterschiedliche Kategorien geteilt werden.


    • Statisches Testgewicht -- Die statische Gewichtsbelastung des Trampolins
    • max. Springergewicht -- Die punktuelle Gewichtsbelastung des Trampolin


1. Das Statische Testgewicht


Bei der statischen Gewichtsbelastung eines Trampolins gehen wir davon aus, dass die Belastung des Trampolins im Ruhezustand eintritt. Diese Belastung kann z.B. Schneelast darstellen, oder auch die Benutzung des Trampolins durch mehrere Personen gleichzeitig.

Beispiel Schneelast:
Liegen zum Beispiel auf einem 430cm Trampolin rund 20cm Schnee, dann kann es je nach Schneebeschaffenheit zu einer Belastung von ca. 200 kg bis zu ca. 700 kg kommen!!! Im Gegensatz zu einem Springer, der beim Eintauchen punktuell eine starke Last auf das Trampolin bringt, verteilt sich diese Last auf dem ganzen Trampolin.

Aus diesem Grund werden hier nicht nur die Federn, sondern auch die Nähte und der Rahmen des Trampolins sehr stark belastet.
Unsere Hersteller berechnen diesen Wert nicht, sondern testen die Trampoline entsprechend, nur so kann sichergestellt werden, dass die Trampoline den Belastungen wirklich standhalten.

Es ist davon auszugehen, dass dies von Herstellern der Discounterwaren nicht getestet wird! Unsere Trampoline haben je nach Durchmesser ein statisches Testgewicht von bis zu 750 kg.

2. Das maximale Springergewicht


Beim maximalen Springergewicht eines Trampolins gehen wir davon aus, dass ein einzelner Springer versucht so hoch zu springen wie möglich.

Der Fokus liegt hierbei auf den Federn. Diese müssen beim Eintauchen des Springers in die Sprungmatte so viel Widerstand leisten können, dass dieser beim Springen den Boden nicht berührt.

Die Bauweise, d.h. die restliche Konstruktion des Trampolins, kann hierbei außer acht gelassen werden, da davon ausgegangen werden kann, dass das Trampolin, dieser Belastung standhält. Kurz gesagt drückt die punktuelle Gewichtsbelastung das Höchstgewicht des Springers aus.

Da dieser Wert jedoch relativ ist, wird er von Markenherstellern meist aus dem statischen Testgewicht berechnet. Je nach Hersteller werden Faktoren vom 5 bis 6 fachen zu Grunde gelegt.

Fazit:

Testen ist besser als rechnen - Ein ausgewogenes statisches Testgewicht stellt sicher, dass ein Trampolin robust ist, es sollte jedoch auch bei kleinen Durchmessern nicht zu hoch sein, da sonst der Springspaß leichterer Springer leidet. Dieser Wert ist relevant, wenn mehrere Kinder gleichzeitig auf dem Garten-Trampolin springen möchten. Anhaltspunkt: 

Aus unserer Sicht ist ein Wert von ca. 300 kg - 500 kg für ein Familientrampolin optimal (je nach Größe)

Fazit:

Das max. Springergewicht ist ein guter Anhaltspunkt für welches Trampolin man sich entscheidet. Jedoch sollte er nicht als fixe Angabe gewertet werden. Denn je höher dieser Wert ist, desto weniger Sprungenergie können leichtere Springer entwickeln.

Wenn ein Familientrampolin hauptsächlich von Kindern genutzt wird, sollte unbedingt eine kleinere Belastbarkeitsgrenze gewählt werden. Sollten nur Erwachsene springen wollen, dann wäre es sehr wichtig die Gewichtsangabe nicht zu überschreiten. Anhaltspunkt: Bei einem Familientrampolin ist ein Überschreiten des max. Springergewichts von ca. 20 - 30 kg meist ein guter Kompromiss!


Loading ...